Der Gewinner vom ESC 2008 A0159
Belgrad, 24.05.2008
Russland hat mit Dima Bilan gewonnen

Mit einem guten Abstand hat Dima Bilan für Russland gewonnen. Das Lied "Believing" vermittelt, dass man alles erreichen kann, wenn man dran bleibt. - Die anderen Länder sollten sich dieses Motto fürs nächste Jahr vornehmen.
Dima Bilan landete beim ESC 2006 in Athen mit dem Lied "Never let you go" auf dem zweiten Platz - nach der Monsterband Lordi. Er gehörte bereits damals
zu den grossen russischen Popstars, der weit über die Landesgrenze bekannt ist. Sein diesjähriger Auftritt war jedoch etwas umstritten, weil er zur Vermittlung seines Songs zwei weitere Grössen auf die Bühne holte. Einerseits einen Pirouetten drehenden, russischen Eiskunstlauf-Olympiasieger (Ewgenij Pluschenko) und andererseits einen berümten russischen Geigenspieler (mit einer echten Stradivari).

Nichts war den Russen offensichtlich zu teuer. Es wurde scheinbar an nichts gespart. Kostümbildner, Geiger, Eiskunstläufer, Promotion-ausflüge bereits vier Monate vor dem Event, Feintuning des Songs in den amerikanischen Studios von Timbaland, dem zurzeit angesagtesten Pop-Producer der Welt. Nichts war den Russen wichtiger, als ganz vorne zu landen. Sie sollen zwischen 6 und 10 Millionen Euro für diesen Gewinn investiert haben.

Böse Stimmen sagen, dass sich Russland diesen Sieg mit "einer andbiedernden Show" gekauft hat.

Sieger haben immer auch Neider - oder gewinnt man den ESC wirklich nur noch mit genügend Kohle im Hintergrund? Womit kleine Länder mangels Marktpotential dann eh keine Chance mehr hätten...